Sarnerfleisch goes Facebook & Instagram

Liebe Besucher unserer Internetseite, Sie finden uns jetzt auch auf Facebook & Instagram, besuchen Sie uns dort, teilen Sie uns, liken Sie uns und folgen Sie uns;-) Wir freuen uns auf Sie!

Sarner Fleisch - Eindrücke vom Jogustival

mirsarner aktiv
Haflinger dürfen nicht fehlen
Alle Hände voll zu tun
schön hier zu sein
kurze Fotopause
... schau mal in die Kamara! Fotos: Michael Rauter
Sonne satt
Im Sarntal ist nicht nur die Landschaft schön
... und er dreht sich doch, der Sarner Fleisch OX
Genuss satt
... Fotopause ist verlängert
Tradition & Landwirtschaft
Logisch Sarner Fleisch
bei der Arbeit
Senator Hans Berger und Vereinsobmann Richard Kienzl
Süßes geht immer

Jogustival - zum ersten Mal - im Sarntal

Jogustival im Sarntal, ein Fest der besonderen Art, und wir als Verein Sarner Fleisch waren dabei. Es war eine großartige Veranstaltung von MILA und gefeiert wurden 40 Jahre Mila Joghurt. Mit viel Fleiß und Einsatz waren die Organisation "mir Sarner" dabei und auch die bäuerlichen Organisationen des Tales halfen mit. Viele Mitglieder des Vereines Sarner Fleisch zeigten großen Einsatz und wir konnten den Besuchern Original Sarner Fleisch "Grilloxn" anbieten und auch sonst gab es verschiedene Sarner Köstlichkeiten. Ein Fest der Gaumenfreuden im Sarntal. "Wenn mich jemand nach meinen Eindrücken fragt, dann kann ich sagen, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war, die eines gezeigt hat, "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?", so der Obmann des Vereines Sarner Fleisch, Richard Kienzl. Weitere Eindrücke des Festivals demnächst auf dieser Seite.

Jogustival - ein Festival der besonderen Art

Wir laden alle recht herzlich zum Jogustival, dem Festival der besonderen Art ins Sarntal ein. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen. Auch Sarnerfleisch bietet einige Gaumenfreuden. Genießen Sie bestes "Oxnfleisch" vom Sarnerfleisch. Wir freuen uns auf Sie!!

 

Frohes Osterfest

Wir wünschen allen Kunden unserer Partnerbetriebe und allen, die es noch werden wollen eine frohe und besinnliche Osterzeit!

Jahresvollversammlung - Futterqualität - Nachfrage steigt

Letzthin fand die Jahresvollversammlung des Vereines Sarner Fleisch statt. Neben einem interessanten Vortrag von Dr. Christian Plitzner, dem Geschäftsführer des Beratungsringes für Berglandwirtschaft BRING, gab es einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr, das als durchwegs positiv angesehen werden kann. Neben der Zahl der Mitglieder stieg die Nachfrage nach Sarner Fleisch. Immer mehr Konsumenten schätzen die Qualität und fragen nach Sarner Fleisch. Sie, liebe ernährungsbewusste Konsumenten, fördern unsere Tätigkeit, indem Sie unser Fleisch nachfragen und kaufen. Dafür gebührt Ihnen im Rückblick ein großer Dank und vorausschauend eine große Bitte. Bleiben Sie uns treu, empfehlen Sie uns weiter!

 

Weiterbildung zum Thema Rindermast

Letzthin wurde in Sarnthein in Zusammenarbeit mit dem Beratungsring Berglandwirtschaft / BRING Südtirol eine Weiterbildung zum Thema Rindermast und die Nutzung von Grünland abgehalten. Dabei gab Dr. Andreas Steinwidder vom Zentrum für Bildung und Forschung im ländlichen Raum von Raumberg - Gumpenstein, Empfehlungen zur Rindermast im Grünlandgebiet mit Ochsen und Kalbinnen. Es ging um Fleischqualität, Genetik, Fütterungssysteme, Grundfutter, Weidehaltung und Kraftfutter. Sehr interessant waren seine Ausführungen zum Thema Grundfutter und Fleischqualität. Beides steht in direktem Zusammenhang, passt das Grundfutter, passt auch die Qualität des Fleisches, könnte man es kurz formulieren. Dessen sind wir uns bewusst und wir möchten unsere Mitglieder auch weiterhin im Rahmen unserer Möglichkeiten darin unterstützen, sich zu diesem Thema Beratung zu holen und zu informieren. 

 

Lehrfahrt nach Pfelders - Sehen und lernen, wie es noch gehen kann

Bei wunderschönem Wetter ging die Fahrt nach Pfelders zu drei mustergültigen Bergbauernhöfen. Die drei Bauern lieben und leben mit ihren Familien die Berglandwirtschaft. Wir nehmen sehr viel mit von dieser Lehrfahrt dank des Dicktnerbauern Alexander, des Metzgers von Zeppichl, Martin Schweigel und Christian und Marlies vom Seppnerhof und ihren Familien. Wir bedanken uns für diesen schönen Tag. Unser Weg wird fortgesetzt, wir fühlen uns in unserem Bestreben qualitativ hochwertiges Fleisch zu erzeugen weiterhin bestärkt. Ihr Zuspruch, liebe Leser hilft uns dabei.

Hier einige Eindrücke unserer Lehrfahrt.

 

Frohe Weihnachten und gesegnetes Jahr 2017

Krippe - Bildhauerei Runggaldier, Sarnthein

Wir wünschen allen Kunden der Metzgereien Brugger Albert, Innerebner Franz, Mair Egon, Andreas Thaler, Windegger Franz sowie den Gästen vom Auener Hof, Bad Schörgau, Braunwirt und Rabensteinerhof eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2017!

Krippe freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Bildhauerei Runggaldier, Sarnthein.

Heuernte abgeschlossen - viele Tiere verbringen den Sommer auf den Almen

Es ist Mitte Juli und die letzten Fuder Heu sind in die Scheune gebracht. Die Qualität ist durchschnittlich und die Menge sehr gut.  Gutes Heu bildet das Grundfutter für unsere Tiere. Der Großteil der Tiere ist zur Zeit auf den Almen und kann jetzt das schöne Sommerwetter genießen. 

 

Trotz Regen - Sarner Fleisch bei Grauviehausstellung im Sarntal

Sarner Fleisch war der erste Verein in Südtirol, der sich zum Grauvieh in der Mast in Reinzucht bekannte. Die Zuchtvereine des Tales schätzen die Arbeit des Vereines. Aus den Stierkälbern entstehen sehr gute Ochsen oder sehr gute Milchkälber. „Die Teilnahme an der Ausstellung hat die Mitglieder des Vorstandes und mich natürlich gefreut. Es wurden sechs Ochsen und eine Mutterkuh mit zwei Milchkälbern gezeigt. Unsere Mitgliedsbetriebe leisten eine wertvolle Arbeit. Diese wurde im Rahmen der Ausstellung gezeigt und gewürdigt“, freut sich der Obmann Richard Kienzl.

 

Grauviehausstellung - Verein Sarner Fleisch mit dabei

An diesem Samstag, den 23. April 2016 findet am Platzmannanger in Sarnthein eine Schau der Grauviehrasse mit Beginn um 9.00 Uhr statt. Organisiert wird die Veranstaltung von den Grauviehzuchtvereinen des Sarntales und der Verein Sarner Fleisch ist mit einigen Ausstellungstieren mit dabei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

zum Bild: wir freuen uns auf den Almsommer.

Frohes Osterfest

Wir wünschen allen Kunden der Metzgereien Brugger Albert, Innerebner Franz, Mair Egon, Thaler Andreas, Windegger Franz sowie den Gästen vom Auener Hof, Bad Schörgau, Braunwirt und Rabensteinerhof eine frohe und besinnliche Osterzeit!

Jahresvollversammlung mit Rückblick

Krippe - Bildhauerei Runggaldier, Sarnthein

Letzthin trafen sich die Mitglieder des Vereines Sarner Fleisch zur Jahresvollversammlung. Dabei wurde Rückschau gehalten auf ein ereignisreiches Jahr. Neben der Veranstaltung zum Erntedankfest gehörte sicherlich auch die Weiterbildung und eine Lehrfahrt nach Vöran zu den Höhepunkten. Der Obmann bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beim Vorstand und bei den Vereinsmitgliedern, die durch ihren Fleiß und ihren Einsatz zur hohen Qualität von Sarner Fleisch beitragen. Im Bild: die Besichtigung eines Mutterkuhbetriebes in Vöran.

Frohe Weihnachten und gesegnetes Jahr 2016

Krippe - Bildhauerei Runggaldier, Sarnthein

Wir wünschen allen Kunden der Metzgereien Brugger Albert, Innerebner Franz, Mair Egon, Andreas Thaler, Windegger Franz sowie den Gästen vom Auener Hof, Bad Schörgau, Braunwirt und Rabensteinerhof eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2016!

Krippe freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Bildhauerei Runggaldier, Sarnthein.

Schöner Herbst ermöglicht noch Heimweide

Die Tiere sind heuer gut von den Almen Heim gekommen. Sie konnten dort einen herrlich sonnigen Sommer verbringen und die Kräuter und Gräser genießen. Von einigen heftigen Gewittern im September abgesehen gab es sehr viel Sonne. Der „Altweibersommer“, wie ein sonniger Herbst noch genannt wird, ermöglicht nun die Heimweide. Die Tiere können noch den „Poufle“ abweiden. Darunter versteht man im Sarntal den dritten Wuchs, nach dem Heu folgt das Grummet, und dann kommt der „Poufle“. Nur in Gunstlagen kann der dritte Wuchs auch gemäht werden. Zum größten Teil werden die Tiere im Herbst auf den heimischen Wiesen laufen gelassen, damit das hofeigene Futter so gut wie möglich genutzt wird. Ab November, wenn es draußen kalt und unwirtlich wird, erhalten die Tiere dann im Stall das hofeigene Heu und Grummet.
Dieses Futter ist heuer von bester Qualität, eine gute Voraussetzung für die hohe Qualität von Sarner Fleisch.

Nachdenken und Dank sagen

Unter dem Motto „Unser täglich Brot – Essen global“ organisierte der Verein Sarner Fleisch eine Aktion, die zum Nachdenken und zum Erntedank einlud.

Am Samstag, den 3. Oktober fand im Sarner Bürgerhaus eine Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion statt. Der Film „We feed the World – Essen global“ entstand vor ein paar Jahren und erzählt bildgewaltig in sehr beeindruckender Art und Weise die verschiedenen Wege von Lebensmitteln. Der Regisseur Erwin Wagenhofer zeigt in langen Bildsequenzen die industrialisierte Landwirtschaft, die dazu beiträgt, dass auf der einen Seite die Lebensmittel billiger sind und auf der anderen Seite Menschen hungern müssen. Wie soll das gehen? Am Beispiel vom Sojaanbau in Brasilien erklärt Wagenhofer diese Situation. Laut Aussage des Films wurden seit 1975 in Brasilien Urwälder im Flächenausmaß von Frankreich und Portugal zusammen gerodet. Auf riesigen Flächen, deren Eigentümer große Industriebetriebe sind, wird Soja angebaut und die kleinen Bauern daneben haben kaum Land für die Ernährung ihrer eigenen Familien.

Der Obmann des Vereines Sarner Fleisch, Richard Kienzl, konnte im Anschluss an den Film drei namhafte Südtiroler Persönlichkeiten zur Podiumsdiskussion begrüßen. Prof. Paul Renner ist Theologe und leitet als Direktor das Institut DE PACE FIDEI an der Phil.-Theol. Hochschule in Brixen. Dr. Ivonne Daurù Malsiner ist Ernährungswissenschafterin und berät neben Schulen auch andere Institutionen im Bereich Ernährung. Dr. Stefan Pan ist Präsident des Südtiroler Unternehmerverbandes und führt ein eigenes Unternehmen im Bereich der Lebensmittelerzeugung.

Im Grunde stand an dem Abend die Frage im Raum, was sind Lebensmittel bzw. welchen Wert haben sie. Misst man der menschlichen Nahrung, die nach markttechnischen Aspekten gewonnen werden soll, nur mehr einen monetären Wert bei? Ist die Nahrung zum Wegwerfprodukt verkommen, jederzeit erhältlich und beliebig ersetzbar?

Dr. Stefan Pan verwies auf die Tatsache, dass es in den vergangenen 20 Jahren gelungen ist, die Anzahl der hungernden Menschen zu halbieren, sprich von zwei Milliarden auf eine Milliarde zu senken. Eine Zahl, die immer noch zu hoch ist, stellte Prof. Paul Renner fest. Papst Benedikt XVI. bildete den Satz, diese Wirtschaft tötet. Es geht längst nicht mehr um die Produktion von Nahrungsmitteln zum Leben. Es geht um Zahlen, um Gewinn und Gier. Dr. Ivonne Daurù verwies zudem auf die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln. Um sie haltbar zu machen und auch um ihre Konsistenz zu verfeinern werden chemische und/oder natürliche Zusatzstoffe verwendet, deren Herkunft nicht immer unbestritten ist, Stichwort „Soja“. Die Diskussionsteilnehmer waren in bestimmten Bereichen und bei gewissen Aussagen des Films nicht immer einer Meinung. Worin sie sich allerdings einig waren, ist die Sinnhaftigkeit der kleinen Kreisläufe. „Das was der Verein Sarner Fleisch macht, ist ein Paradebeispiel eines gelungenen kleinen Kreislaufes“, so Dr. Stefan Pan. Zudem fördert es die „0 Kilometer“ – Strategie, d.h. möglichst kurze Wege von der Produktion bis zum Teller.

Weniger ist mehr, so das Fazit der Diskussion. Die kleinen Kreisläufe können erheblich zum Umweltschutz, aber auch zum gesunden Wirtschaftswachstum beitragen, ohne dass andere dafür Nachteile erleiden müssen.

Am Sonntag, den 4. Oktober feierte die Pfarrei von Sarnthein das Erntedankfest. Um 9.30 Uhr begann die Hl. Messe in der Pfarrkirche. Dem kirchlichen Fest folgte dann ein weltliches. Der Verein Sarner Fleisch lud zum Erntedankfest ein, dabei gab es Köstlichkeiten vom Sarner Fleisch.

„Eine der Hauptaufgaben unseres Vereines ist die Sensibilisierungsarbeit. Wenn man die Rückmeldungen der Besucher beider Veranstaltungen analysiert, so ist dies mit unserer Initiative „Unser täglich Brot – Essen global“ gelungen“, freut sich der Obmann des Vereines, Richard Kienzl.

Sarner Fleisch Filmvorführung und PodiumsdiskussionSarner Fleisch Aktion "Unser täglich Brot – Essen global"Erntedankfest mit Köstlichkeiten von Sarner Fleisch

Unser täglich Brot – Essen global

 

So der Titel unserer zwei tägigen Veranstaltungsreihe zu der wir Sie recht herzlich einladen.

„We feed the world – Essen global“ heißt der Film, den wir am Samstag, den 3. Oktober 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr im Sarner Bürgerhaus in Sarnthein zeigen. Es geht um die Produktion der Lebensmittel. Erwin Wagenhofer, der Regisseur dieses Films, zeigt bildgewaltig und dennoch mit einfachen Mitteln die Zusammenhänge der Lebensmittelproduktion.

Im Anschluss gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Lebensmittel – Wert oder was?“

Mitwirkende:

  • Prof. Paul Renner,
  • Dr. Stefan Pan,
  • Dr. Ivonne Daurú

Am Sonntag, 4. Oktober feiern wir in Sarnthein das Erntedankfest. Die kirchlichen Feierlichkeiten beginnen um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche in Sarnthein. Im Anschluss, ab ca. 11.00 Uhr, werden wir dieses Fest mit Köstlichkeiten vom Sarner Fleisch feiern.

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit uns!

Neuer Partnerbetrieb in Leifers: die Metzgerei Andreas Thaler

Mit der Metzgerei Andreas Thaler in Leifers haben wir nun einen weiteren Partnerbetrieb dazugewonnen. "Ab sofort werden wir Sarner Fleisch nun auch in Leifers anbieten können und je nach Verfügbarkeit wird dies den ernährungsbewußten Kunden der Metzgerei Andreas Thaler auch über unsere Internetseite mitgeteilt" zeigt sich der Obmann des Vereines Sarner Fleisch, Richard Kienzl erfreut.

Auch Andreas Thaler ist zufrieden und seinen Beweggrund nun auch Sarner Fleisch in sein Angebot aufzunehmen schildert er wie folgt: "Mich hat die traditionelle Arbeitsweise der Mitglieder des Vereines Sarner Fleisch und die daraus resultierende Qualität des Fleisches überzeugt. Aus diesem Grund werden wir in Zukunft öfter Sarner Fleisch unseren Kunden anbieten können."

Metzgerei Leifers, Südtirol - Sarner FleischPartner-Metzgerei von Sarner FleischFleisch aus dem Sarntal in der Metzgerei Andreas Thaler

Metzgerei Windegger: Eröffnung des Geschäftes in der Mustergasse in Bozen

Die Metzgerei Windegger aus Eppan hat heuer am 19. März in der Mustergasse 3/A in Bozen eine Filiale eröffnet. Es war ein lang gehegter Wunsch von Günther Windegger, die Qualitätsprodukte, insbesondere auch Sarner Fleisch, den ernährungsbewussten Kunden in Bozen anzubieten. Franz Windegger, der seinem Sohn natürlich immer mit Rat und Tat zur Seite steht, betont zudem:" Wir möchten durch das Angebot von Sarner Fleisch die kleinstrukturierte Berglandwirtschaft im Sarntal unterstützen."

Darüber freut sich natürlich Richard Kienzl, der Obmann des Vereines: "Je mehr Kunden bewußt Sarner Fleisch wählen, desto mehr Bergbauern im Sarntal werden den Weg der traditionellen und nachhaltigen Wirtschaftsweise einschlagen und dem Verein beitreten. Es entsteht eine Gewinnersituation für alle, vom Bergbauern über den Metzger bis zum Kunden, und das ist das erklärte Ziel vom Verein Sarner Fleisch.

Auf diesem Wege gratulieren wir der Traditionsmetzgerei Windegger zu dem neuen Verkaufspunkt und wünschen der Familie Windegger alles Gute für die Zukunft.

 

Neuwahl des Vorstandes bei der Jahresvollversammlung 2015

Auf der Tagesordnung der diesjährigen Sitzung stand die Neuwahl des Vorstandes, der sich nun wie folgt zusammensetzt: Richard Kienzl (Obmann), Markus Kemenater (Obmannstellvertreter), Lukas Kienzl (Schriftführer), Thomas Thaler (Kassier), Helmuth Baur und Luis Messner (Beiräte). Bestätigt als Rechnungsprüfer wurden Luis Mair und Stanis Mair. „Insgesamt hat sich der Vorstand im Jahr 2014 zu 17 Sitzungen und Besprechungen getroffen“ so der Obmann, „wir haben versucht den Verein weiter auszubauen und Sensibilisierungsarbeit zu leisten. Ein Dank ergeht dabei an alle Vorstandsmitglieder und an alle Mitglieder, die mit vollem Einsatz und aus Überzeugung hinter dem Verein stehen. Nur gemeinsam können wir Ziele erreichen, die ein einzelner nur sehr schwer umsetzen kann“, ist der Obmann Richard Kienzl überzeugt.

 

Der neue Vorstand v.l. Luis Messner, Richard Kienzl, Markus Kemenater, Lukas Kienzl, Helmuth Baur und Thomas Thaler.Der neue Vorstand v.l. Luis Messner, Richard Kienzl, Markus Kemenater, Lukas Kienzl, Helmuth Baur und Thomas Thaler.

Weiterbildung für Mitglieder im Jahr 2014 - ein Rückblick

Eine gemeinsame Aktion mit dem Beratungsring Berglandwirtschaft war die Fahrt zum internationalen Grünlandtag nach Nordtirol. Es konnten Erkenntnisse über die Heu- und Grummetgewinnung, aber auch über die richtige Lagerung des Futters gewonnen werden. Weiterbildung wird generell im Verein groß geschrieben und so konnte in Zusammenarbeit mit dem Beratungsring Berglandwirtschaft auch ein Kurs zum Thema Stallbau und ein weiterer Kurs zum Thema Schaf- und Ziegenhaltung den Mitgliedern des Vereines angeboten werden. Im Herbst fand dann die Studienfahrt nach Lajen und Feldthurns statt. Zwei unterschiedliche Betriebe wurden besichtigt. Ein Betrieb hat sich der biologischen Wirtschaftsweise verschrieben, während der zweite Betrieb die Viehhaltung zum zweiten Standbein gemacht hat. Hauptaugenmerk legte dieser Betriebsleiter auf den Hofschank.

 

Die Mitglieder des Vereines hörten interessiert den Ausführungen zuDie Mitglieder des Vereines hörten interessiert den Ausführungen zu

Frohe Ostern

Wir wünschen allen Kunden der Metzgereien Brugger Albert, Innerebner Franz, Mair Egon, Windegger Franz sowie den Gästen vom Auener Hof, Bad Schörgau, Braunwirt und Rabensteinerhof eine frohe und besinnliche Osterzeit!

Treffen mit Fleck- und Grauviehzuchtverband

Verein Sarner Fleisch, Fleckviehzuchtverband Sarntal, Grauviehzuchtvereine im Sarntal, FleckviehzuchtverbandIm Bild von links: Alois Messner (stellv. Obmann Verein Sarner Fleisch), Karl Ainhauser (Obmann Fleckviehzuchtverband Sarntal), Wolfgang Untersulzner (Obmann der Grauviehzuchtvereine im Sarntal), Richard Kienzl (Obmann Verein Sarner Fleisch), Thomas Thaler (Kassier Verein Sarner Fleisch), Dr. Dieter Herbst (Geschäftsführer des Fleckviehzuchtverbandes) und Gottfried Obkircher (Vorstandsmitglied des Vereines Sarner Fleisch)


Der Vorstand des Vereines Sarner Fleisch traf sich letzthin mit den Vertretern der Zuchtverbände von Fleck- und Grauvieh auf Talebene und dem Geschäftsführer des Fleckviehzuchtverbandes Dr. Dieter Herbst.

Ein Qualitätskriterium beim Sarner Fleisch ist die Reinzucht der drei Rassen Grauvieh, Fleckvieh und Schottisches Hochlandrind. Als einziger Verein in Südtirol hat man sich ganz klar für diese Zweinutzungsrassen entschieden.
Dr. Dieter Herbst, Geschäftsführer des Fleckviehzuchtvereines sowie die beiden Talvertreter, Karl Ainhauser (Fleckvieh und Schottisches Hochlandrind) und Wolfgang Untersulzner (Grauvieh) trafen sich beim Straßmannhof mit dem Vorstand des Vereines Sarner Fleisch. „Für eine gute Qualität ist die Zucht ausschlaggebend und wir sind der Meinung, dass auch Bergbauern, die keine Milchkühe haben, wichtige Beiträge für die Zuchtarbeit leisten können“, so der Obmann. Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht nur auf die Zuwachsleistung der Tiere, sondern auch auf Körperform bzw. –tiefe, den Rahmen und auch auf die Fettverteilung, der sog. Marmorierung des Fleisches. Um wertvolle Rückmeldungen für die Zucht in Bezug auf die Fleischqualität geben zu können, muss man die Abstammung der Tiere natürlich kennen, das heißt, dass alle Rinderpässe nicht nur die Daten der Mutter, sondern auch jene des Vaters enthalten müssen.

Wussten Sie, dass…

Die Mast der Rinder in Reinzucht wird vorgeschrieben

... der Verein Sarner Fleisch als erste und einzige Organisation in Südtirol die Mast der Rinder in Reinzucht vorschreibt?


Was bedeutet Reinzucht?

Das bedeutet, dass eine Kuh von einem Stier derselben Rasse gedeckt wird.
Sicher ist, dass wir mit den drei Rassen, die bei uns zur Zeit erlaubt sind (Grauvieh, Fleckvieh/Simmental und Schottisches Hochlandrind) Nachteile in Punkto Schlachtgewicht in Kauf nehmen müssen, denn mit den schnell wachsenden und eigens für die Mast gezüchteten Rindern können diese Tier natürlich nicht mithalten. Diesen Nachteil nehmen wir bewusst in Kauf, denn wir wollen für den ernährungsbewussten Kunden da sein. Außerdem ist es unser Bestreben die Zucht mit unseren Rinderrassen dahingehend zu fördern, dass sie weiterhin Zweinutzungsrassen bleiben. Im Hinblick auf das Grauvieh möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, damit diese alte, ureingesessene Rinderrasse im Sarntal vor dem Aussterben bewahrt wird.


Was unterscheidet uns?

Bereits die Wissenschaft hat die Vorteile von langsam wachsenden und natürlich gefütterten Rindern erkannt. Das Fleisch ist geschmacklich besser und es finden sich auch einige Inhaltsstoffe, die für eine gesunde Ernährung stehen. Sich bewusst für Sarner Fleisch zu entscheiden bedeutet, in Kauf zu nehmen, dass es nicht immer und überall erhältlich ist, aber es bedeutet auch, sich für guten Geschmack zu entscheiden.

Frohe Weihnachten und gesegnetes Jahr 2014

Wir wünschen allen Kunden der Metzgereien Brugger Albert, Innerebner Franz, Mair Egon, Windegger Franz sowie den Gästen vom Auener Hof, Bad Schörgau, Braunwirt und Rabensteinerhof eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2014!

Sarner Fleisch bei Geschmackswochen "Gutes aus dem Sarntal" im Wandergebiet Reinswald

In der Woche vom 28.September bis 6. Oktober bieten die Hüttenwirte
entlang des Urlesteigs im Wandergebiet Reinswald/Sarntal Sarner
Fleisch an. Jeder Koch präsentiert Sarner Fleisch (Kalb und Rind) vom
Feinsten. Außerdem gibt es an den beiden Sonntagen (29. September und
6. Oktober 2013) einen Bauernmarkt bei der Talstation des Reinswalder
Lifts. Wandern in einer der schönsten Gegenden des Sarntales und Sarner
Fleisch genießen, ein Naturerlebnis für alle Sinne.

Sarner Fleisch bei der Sarner Wirtschaftsschau.

Die Sarner Wirtschaftsschau stand unter dem Motto »mir Sarner« und zahlreiche Besucher kamen, um sich an drei Tagen über die Angebote der Sarner Wirtschaft zu informieren. Im Mittelpunkt stand natürlich das Handwerk, mit seiner Vielfältigkeit und langen Tradition, die es im Sarntal hat. Über hundert Aussteller boten den Besuchern einen Einblick in die Betriebe und die Auswahl an Produkten, Werken und Leistungen.

Ein vielfältiges und umfangreiches Rahmenprogramm begeisterte Jung und Alt. Der Verein Sarner Fleisch nahm mit einem Versorgungsstand teil und sorgte unter anderem mit Fleisch vom Grillochsen für Aufsehen. Die Besucher waren vom Angebot begeistert und schwärmten von der ausgezeichneten Qualität und Zubereitung des Sarner Fleisches. Dieser Zuspruch von zufriedenen Wirtschaftsschau-Besuchern ist ein Ansporn für unseren Verein den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

Rock in dusty vally

"Jugend setzt auf Qualität und Regionalität beim Essen - Sarnerfleisch kommt bei Festivalbesucher sehr gut an. Nicht nur die Qualität der Musik, sondern auch die Qualität des Speisenangebots,ließ beim diesjährigen Rock in dusty valley Festival
kaum Wünsche offen. Hamburger und Würste sowie Rindsschnitzel aus sarner Zucht und Produktion ergänzten sich hervorragend mit bio Gnochi der bozner Firma Koch, faggioli und Nudeln sowie hausgemachte Marillen- und Nougatknödel. Damit bot das Rock in dusty valley Festival eine echte Alternative zum allseits üblichen Grillhähnchen oder Truthahnschnitzel.

Die Gäste waren begeistert und die Organisatoren zufrieden. Die regionalen und teilweise biologischen Gerichte sind Teil der nachhaltigen Ausrichtung die das Festival seit letztem Jahr verfolgt.